Vetokehl®

Handbuch der isopathisch-homöopathischen
Tierarzneimittel

von

Peter Schneider
(Dr.med.vet. Dr.rer.nat.)

Copyright © 1998 by Semmelweis-Verlag, D-27316 Hoya


Vorbehaltserklärung:

Dieses Buch ist dazu bestimmt, Information über die behandelten Themen zu vermitteln. Dieses Buch soll lehren und unterhalten. Weder der Autor noch der Verlag sind im Falle eines Verlustes oder Schadens, der direkt oder indirekt durch die in diesem Buch enthaltenen Informationen verursacht sein könnte, irgendeiner Person gegenüber verantwortlich oder schadenersatzpflichtig.


<< Home >>

Inhaltsverzeichnis

Die Vetokehl®-Therapie in der Tierheilkunde

Vetokehl® Bov
Vetokehl® Bov D5 Ampullen
Vetokehl® Bov D6 Tropfen

Vetokehl® Muc
Vetokehl® Muc D5 Ampullen
Vetokehl® Muc D5 Tabletten
Vetokehl® Muc D5 Tropfen

Vetokehl® Nig
Vetokehl® Nig D5 Ampullen
Vetokehl® Nig D5 Tabletten
Vetokehl® Nig D5 Tropfen

Vetokehl® Not
Vetokehl® Not D5 Ampullen
Vetokehl® Not D5 Tabletten
Vetokehl® Not D5 Tropfen

Vetokehl® Salm
Vetokehl® Salm D6 Ampullen
Vetokehl® Salm D6 Tropfen

Vetokehl® Sub
Vetokehl® Sub D4 Ampullen
Vetokehl® Sub D4 Tabletten
Vetokehl® Sub D5 Tropfen

Vetokehl® Trich
Vetokehl® Trich D5 Ampullen
Vetokehl® Trich D6 Tropfen

Vetokehl® Ver
Vetokehl® Ver D5 Ampullen
Vetokehl® Ver D6 Tropfen


Die VETOKEHL®-Therapie in der Tierheilkunde

VETOKEHL® _ Eine biologisch-ganzheitliche Alternative

In der Humanmedizin ist der Ruf nach nebenwirkungsfreien biologischen Arzneimitteln unüberhörbar geworden. Viele Ärzte suchen nach Möglichkeiten für eine wirkungsvolle Heilbehandlung, die an den Wurzeln des Krankheitsgeschehens ansetzt und Krankheit nicht isoliert-lokalistisch, sondern ganzheitlich-vernetzt betrachtet.

Auch in der Veterinärmedizin wird der Wunsch nach einer biologisch-ganzheitlichen Therapie immer drängender. Liegt es doch nahe, die Mittel und Möglichkeiten, die diese Art der medizinischen Behandlung bietet, auch für Tiere einzusetzen.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Ursachenmedizin geht die homöopathische VETOKEHL®-Therapie weit über eine Behandlung hinaus, die nur der Beseitigung von Krankheitssymptomen dient.

Der den homöopathischen VETOKEHL®-Arzneimitteln eigene biologische Wirkungsansatz im organischen Grundgeschehen vermeidet dabei auch die Gefahren schädlicher Neben-, Folge- oder Wechselwirkungen dieser Mittel. Der Wirkungsansatz der VETOKEHL®-Arzneimittel bietet therapeutischen Zugang zu den unterschiedlichsten Krankheitsbildern ihrer Erscheinung nach, die ihre Wurzeln und Ursachen meist im gleichen dysbiotischen Basisgeschehen haben. Grundgedanke bei der VETOKEHL®-Therapie ist daher, nicht unzählige verschiedene Arzneimittel jeweils gegen unzählig verschiedene Krankheitsbilder anzuwenden, sondern eine Ursachenbehandlung durchzuführen, um echte Ausheilung und Beseitigung der Krankheitserscheinungen zu erreichen, wie sie sich sympto-matologisch zeigen.

In der Forschung- und Entwicklungsabteilung des Arzneimittelherstellers SANUM-Kehlbeck, Hoya, wurden schon vor Jahrzehnten wirkungsvolle Arzneimittel dieser Art entwickelt, die in der Humanmedizin einen festen Platz haben und millionenfach erfolgreich angewendet wurden.

Nach umfangreichen Untersuchungen steht eine vergleichbare Palette homöopathisch registrierter Arzneimittel nun für die veterinärmedizinische Anwendung auch bei Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, unter den Bezeichnungen

als sog. "VETOKEHL®-Therapie" zur Verfügung und wird von der Fa. Mastavit GmbH, Hoya, ausgeliefert.

Merkmale, Aufgaben und Ziele der VETOKEHL®-Therapie

Die VETOKEHL®-Therapie stützt sich als biologische Behandlungsmethode, in der Regulation vor Substitution geht, auf die VETOKEHL®-Präparate. Ihre Herstellung erfolgt aus Kulturen bestimmter Mikroorganismen, die dem warmblütigen Organismus nicht fremd sind, sondern für ihn in ihren Primitivstadien sogar notwendige Symbionten für ein harmonisches Stoffwechselgeschehen darstellen. Durch exogene oder endogene Einflüsse bedingt, können sich aus den Primitivstadien höher organisierte und damit hoch pathogene Wuchsformen entwickeln, die ursächlich am Krankheitsgeschehen beteiligt sind. Durch die entsprechenden VETOKEHL®-Präparate können diese parasitären Wuchsformen zu unschädlichen Ursprungsformen abgebaut werden, die der Körper anschließend auf natürlichem Wege ausscheiden kann.

Mikrobielle Symbiose - Urphänomene des Lebendigen

Die heute allgemein gelehrte Heilkunde basiert auf der Zellularpathologie von VIRCHOW (1821-1902), deren Grundlage die Beschreibung von Störungen in Zellen, Geweben und Organsystemen ist. So entstand eine monomorphistische Sicht der Krankheiten, d.h. jedes Gewebe, jedes Organ und jede Gesundheitsstörung wird nach dem Symptomenbild beschrieben, registriert und einzeln therapiert.

Durch intensive, über Jahrzehnte währende Forschung, die sich in über 500 wissenschaftlichen Arbeiten niederschlug, kam Prof. ENDERLEIN (1872-1968) zu dem Schluß, daß diese monomorphistische Betrachtungsweise des Krankheitsgeschehens nicht länger aufrechtzuerhalten war. Er erkannte, daß jeder menschliche und tierische Organismus einen pflanzlichen Urkeim (Endobionten) im Erythrozyten beherbergt. Für ENDERLEIN beruhen alle Lebensvorgänge somit auf einer Symbiose von pflanzlichen und tierischen Prinzipien. Im Gegensatz zu der herrschenden Ansicht PASTEURs (1822-1885) , daß Mikroorganismen einfach da seien, aber keiner Entwicklung unterliegen, konnte ENDERLEIN nachweisen, daß aufgrund exogener und endogener Einflüsse die Mikroorganismen sehr wohl einer Formenwandlung unterliegen können. Diese Auffassung ENDERLEINs deckte sich mit den Arbeiten BÉCHAMPs (1816-1908), der mit seiner Lehre über die "Mikrozymas" die Grundlage des Pleomorphismus geschaffen hatte. Diese Lehre besagt, daß ein bestimmter Mikroorganismus unter genau festgelegten Bedingungen in unterschiedlichen Formen und Entwicklungsstadien auftreten kann, von den kleinsten Stufen ultramikroskopischer Größenordnung bis zu den großen, hochentwickelten Stadien etwa der Bakterien und Pilze. Thematische Schwerpunkte der Forschungen ENDERLEINs waren der Pleomorphismus, die Symbiose und die Cyclogenie der Mikroorganismen, wie sie sich vorzugsweise im Körper von Mensch und Tier vollzieht und hier über Gesundheit oder Krankheit entscheidet. In seinem Hauptwerk "Bakterien-Cyclogenie" (erschienen 1925 im Verlag Walter de Gruyter, Berlin; Nachdruck 1981 durch den Semmelweis-Verlag, Hoya) hat ENDERLEIN bereits im Jahr 1925 dieses bedeutsame Geschehen nachweislich beschrieben. Anhäufungen pathogener Entwicklungsphasen des Endobionten infolge einer gestörten Symbiose ruft nach ENDERLEIN das Krankheitsbild der "Endobiose" oder Stausucht hervor, das gekennzeichnet ist durch schädliche Stauungszustände mit Gefahr für die Blutzirkulation im Gewebe sowie durch eine herabgesetzte Fließfähigkeit des Blutes.

Anläßlich der Arbeiten über Fleckfieber beobachtete ENDERLEIN im Blutdunkelfeld
bewegliche Strukturen, die mit höher organisierten Bakterien eine Verbindung eingingen.
Das Kopulationsprodukt wurde blitzschnell unsichtbar. ENDERLEIN vermutete hierbei Geschlechtsvorgänge, bei denen kleinste, im Lichtmikroskop nicht mehr sichtbare Formen entstanden seien.

Sobald eine durch äußere Einflüsse erzwungene Vermehrung und Höherentwicklung des Endobionten auftritt, werden normalerweise überzählige Symbionten durch Kopulationsvorgänge aus dem Kreislauf entfernt.

Durch unentwegte Überlastung, z.B. in Form einer Giftzufuhr von außen, erschöpft sich jedoch die biologische Selbstheilung, die nach ENDERLEIN darin besteht, daß apathogene Primitivformen pathogene Entwicklungsstufen umformen und regulieren, und die Symbiose wird stark beeinträchtigt. Als Folge beginnt der Symbiont eine geschlechtliche Entwicklung vom apathogenen, bewegungslosen Eiweißpartikel (sog. Protit) über das Chondritstadium bis zu parasitären, pathogenen Stadien der Bakterien und Pilze. Krankheitsbestimmend sind nach ihrem milieubedingt-cyclogenetischen Aufstieg somit jeweils die höheren Stufen dieser Mikroorganismen. Nach ENDERLEIN entstehen Krankheiten somit auf Grund einer mangelhaften Anpassung von Symbiont und Wirtsorganismus, wobei durch den Stoffwechsel des hoch entwickelten Endobionten der Stoffwechsel des Wirtsorganismus beeinträchtigt wird. Eine Heilung einer Krankheit bedeutet daher eine Normalisierung dieser Wechselbeziehung.

Diese für die damalige Zeit recht ungewöhnliche Sichtweisen zeichnet ENDERLEIN als Pionier einer modernen ökologischen Weltanschauung aus und stellt den heute noch gelehrten Monomorphismus der Bakterien zumindest in Frage.

Deutungen zum Ursprung der viralen Lebensformen als verselbständigte und abgesprengte Zellkern-Bestandteile sind in Gegenwart und Vergangenheit verschiedentlich auch schon von anderen Forschern geäußert worden. Dagegen war ENDERLEIN aber bereits vor Jahrzehnten mit seinen Forschungen weit über solche wissenschaftliche Thesen hinausgegangen, und er konnte mit Hilfe der Dunkelfeldmikroskopie an Nativblut klar den Nachweis des vitalen mikrobiellen Geschehens liefern, sowohl dessen Ursprung als auch dessen Zyklus. Sobald dieses vitale Geschehen einen physiologischen Gleichgewichtszustand verläßt, treten alle Merkmale des Parasitismus auf, bei dem aus den enzym- und stoffwechselaktivierenden, apathogenen Symbionten (Protiten und Chondriten) die pathogenen Mikroorganismen im Sinne der Erregertheorie werden.

Wesen der Therapie mit den homöopathischen VETOKEHL®- Präparaten

Die Vetokehl®-Arzneimittel lassen sich in die drei Gruppen isopathische Präparate, immunmodulatorische Präparate und Haptene einteilen. Durch ihren Gehalt an biologisch wirksamen Substanzen läßt sich für alle drei Präparategruppen eine unterschiedlich stark ausgeprägte Immunmodulation beobachten.

Die isopathischen Präparate Vetokehl® Muc, Vetokehl® Nig, VETOKEHL® Not und VETOKEHL® Ver

Die isopathische Therapie ist eine regulative Behandlungsform, die eine natürliche Wandlung gestörter Körpervorgänge zum Ziel hat. Hauptanliegen ist hierbei die Wiederherstel
lung des natürlichen Gleichgewichtes disharmonisch entgleister Abläufe ohne Einschaltung prothetischer Mittel, die möglicherweise zusätzlich körper- und milieufremd sind. Isopathische Arzneimittel werden nach dem Grundsatz "Äquilia äquilibus curentur" (Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden) eingesetzt. Gegenüber einer Therapie mit Nosoden aus Krankheitsstoffen, bei der die gelösten Stoffe eine Reizantwort als ersten Schritt der Selbstheilung auslösen, liegt nach ENDERLEIN die Wirkung der körperverwandten Chondrite in den isopathischen VETOKEHL®-Präparaten in einer kopulativen Wandlung des gestörten mikrobiellen Basisgeschehens. Ein Hauptanliegen der isopathischen Therapie ist der Abbau aller Einflüsse, die zur Stauung führen. Im Verständnis der Pathogenese sind hier vor allem diejenigen Mikroorganismen von Bedeutung, die infolge ihres fortgeschrittenen cyclogenetischen Entwicklungszustandes bereits durch ihren eigenen Stoffwechsel zu einer schädlichen Erhöhung der Viskosität des Blutes beitragen. Die wichtigsten Mikroorganismen sind in diesem Zusammenhang Mucor racemosus und Aspergillus niger van Tieghem.

Die therapeutische Domäne kommt hierbei dem Präparat VETOKEHL® Muc aus dem Mikroorganismus Mucor racemosus zu. Es baut im Blut des kranken Organismus die höher entwickelte, parasitäre Pilzphase zu ihrem apathogenen Ursprungszustand ab und sorgt damit für einen freien Fluß des Blutes auch durch die kleinsten Gefäße. Dieses Arzneimittel vermag daher z.B. Durchblutungsstörungen ebenso zu heilen wie Traumata unterschiedlicher Genese.

Das Präparat VETOKEHL® Nig enthält Chondrite aus den Kulturen des Aspergillus niger. Dieser steht im allernächsten Zusammenhang mit der Entwicklung von tuberkulösen Erkrankungen, auch von solchen in larvierter Form (sog. tuberkulinische Konstitution), aus der sich oftmals scheinbar eigene Krankheitsbilder entwickeln. Das Präparat VETOKEHL® Nig baut diese für alle tuberkulösen und paratuberkulösen Zustände verantwortlichen Mikroorganismen nachhaltig und wirksam ab. Es wird erfolgreich bei Aspergillose, bei Erkrankungen des Urogenitaltraktes, einschließlich Carcinomen und Cysten, sowie bei Erkrankungen des Skelettsystems und bei Warzen eingesetzt.

VETOKEHL® Not wird aus dem Mikroorganismus Penicillium chrysogenum gewonnen. Die Primitivformen des Penicillium chrysogenum bewirken in einer unspezifischen Reiztherapie eine nicht erreger- und nicht antigenspezifische Stimulierung der körpereigenen Abwehr, womit im neueren wissenschaftlichen Sprachgebrauch auch die Begriffe "Paramunisierung" und "Paramunität" (Prof. A. Mayr, u. a. Biologische Tiermedizin 2/98, S. 40-49) verbunden sind.

Bei bakteriellen Entzündungen und Eiterungen ist VETOKEHL® Not das Mittel der Wahl. Dieses Präparat ist besonders indiziert bei allen Infektionen durch Staphylokokken und Streptokokken. VETOKEHL® Not zeigt auch im Wechsel mit VETOKEHL® Nig gute Therapieerfolge.

Wird innerhalb einer Therapie gleichzeitig VETOKEHL® Not und VETOKEHL® Muc verabreicht, sollte zwischen der Verabreichung der beiden Präparate ein Zwischenraum von mindestens einem Tag eingehalten werden, da sich diese Mittel bei zu kurzzeitiger Verabfolgung in ihrer Wirkung gegenseitig abschwächen können.

Zur Therapie von Mykosen der Haut, verursacht besonders durch Trichophyton-Arten, ist VETOKEHL® Ver angezeigt. Nach den Regeln der Isopathie werden die Erreger durch das Arzneimittel abgebaut, und die Abbauprodukte können anschließend auf natürlichem Wege ausgeschieden werden.

Die immunmodulatorischen Präparate Vetokehl® Bov und Vetokehl® Sub

A.Calmette und G.Guerin beschrieben zwischen 1911 und 1914 die Herstellung einer Stammlösung von Mycobacterium tuberculosis var. bovis. Nach einer langen, ganz besonderen Vorbereitung zeigte diese eine Avirulenz, ohne ihre Antigenität zu verlieren. Diese Suspension lebender, attenuierter Mykobakterien wird zur Impfung benutzt und ruft eine kutane Reaktion hervor. Die homöopathische Zubereitung VETOKEHL® Bov beruht auf einem Zellextrakt der Mycobakterien; er besitzt die gleichen herausragenden immunmodulatorischen Eigenschaften wie der herkömmliche Impfstoff, ohne jedoch dessen Infektiosität aufzuweisen.

VETOKEHL® Sub wird aus dem Kulturfiltrat des Bacillus subtilis, einem nicht pathogenen Bacillus mit Dauerformen, hergestellt. Dieses Präparat ist ein mild wirksames Reiztherapeutikum, das keine wesentliche Steigerung der Körpertemperatur und Allgemeinreaktionen hervorruft. VETOKEHL® Sub hat sich als Immunmodulator und auch bei der Therapie rheumatischer Erkrankungen bewährt.

Die Haptenpräparate VETOKEHL® Salm und VETOKEHL® Trich

Bei vielen Erkrankungen können nach der Eliminierung der Krankheitserreger deren Toxine noch immer vorhanden sein und die Krankheit aufrechterhalten. Darüber hinaus können die Toxine das allein krankmachende Prinzip sein. Als Schutz vor ihren eigenen Toxinen bilden Krankheitserreger bestimmte Polysaccharide (sog. Antigenabsorber nach CORNELIUS), die die Aufgabe haben, die Erreger-eigenen Toxine oder Antigene zu binden und damit nicht aktiv werden zu lassen. Darüber hinaus verstehen es Viren, Bakterien, Pflanzen und Tiere, mit Hilfe von Zuckereinheiten biologische Informationen zu speichern und zu vermitteln. Der in dieser Sprache niedergelegte Code vermag so eine Vielzahl von Regulationsprozessen im Wirtsorganismus zu beeinflussen.

Weiterhin stellen die niedermolekularen Polysaccharide Haptene dar, die nicht per se, sondern an einen höhermolekularen Carrier (z.B. Protein) gekoppelt, eine Stimulierung der zellulären und humoralen Immunabwehr bewirken können. Bakterientoxine, die während früherer Infektionen freigesetzt wurden, aber wegen fehlender immunogener Eigenschaften nicht aus dem Körper eliminiert werden konnten, können von Haptenen gebunden werden und stellen dann ein Antigen dar. Dieses Antigen vermag das Immunsystem über eine Aktivierung der T-Lymphozyten zu stimulieren, was letztendlich zu einer Eliminierung der Bakterientoxine führt.

VETOKEHL® Salm und VETOKEHL® Trich enthalten die Polysaccharidbestandteile (Haptene) der jeweiligen Erreger (Salmonella enteritidis, Trichophyton verrucosum) in einem speziellen Extrakt. Starke Erstverschlimmerungen bzw. Antigen-Blockaden werden durch die Präparate gemildert bzw. beseitigt. Diese Präparate kommen daher auch häufig als Zwischenmittel bei der Behandlung mit der entsprechenden Nosode zum Einsatz. VETOKEHL® Salm hat sich bei der Behandlung von chronischer Pankreatitis, chronischer Gastroenteritis, sowie allgemein bei Hemmungen des Wachstums bewährt.

VETOKEHL® Trich wird nach der Behandlung mit VETOKEHL® Ver bei Mykosen der Haut zur Sanierung des mykologischen Terrains eingesetzt. Allein angewandt hat sich VETOKEHL® Trich bei Störungen der Hautfunktion und des Fellwachstums bewährt
 

Zusammenfassung:

Die VETOKEHL®-Präparate sind weder Antibiotika noch Chemotherapeutika, sondern natürliche Mittel in homöopathischer Zubereitung, die eine regulative isopathische Therapie gestatten.

Chronische Störungen natürlicher Organfunktionen sind zumeist die Folge von Milieuveränderungen auf Grund externer und interner Einflüsse. Die dabei auftretenden mikrobiellen Krankheitserreger werden bei der VETOKEHL®-Therapie eher als Indikatoren eines bereits manifestierten Geschehens angesehen und bewertet und nicht als eigentliche Verursacher, von deren Vernichtung allein bereits eine dauerhafte Heilung zu erwarten wäre. Im Sinne des Pleomorphismus besteht vielmehr die Möglichkeit des kopulativen Abbaus der pathogenen Entwicklungsformen.

Die isopathischen Arzneimittel VETOKEHL® Muc, VETOKEHL® Nig, VETOKEHL® Not und VETOKEHL® Ver enthalten bestimmte Phasen niederer Valenz aus der cyclogene-tischen Entwicklungsreihe. Führt man diese Phasen dem kranken Organismus zu, werden die vorhandenen pathogenen Mikroorganismen nach ENDERLEIN zu ihren unschädlichen Ursprungsformen abgebaut und können dann vom Körper auf natürlichem Wege ausgeschieden werden. Die in diesen VETOKEHL®-Präparaten enthaltenen Chondrite sind selbst nicht in der Lage, sich cyclogenetisch aufwärts zu entwickeln.

Die Präparate VETOKEHL® Bov und VETOKEHL® Sub werden zur Immunmodulation eingesetzt, während die in den Haptenpräparaten VETOKEHL® Salm und VETOKEHL® Trich enthaltenen Polysaccharide eine gezielte Sanierung des Terrains von Mikroorganismen bzw. deren Stoffwechselprodukten ermöglichen.

Wenn zur Wiederherstellung und Harmonisierung einer gestörten Symbiose die körperverwandten Mittel der VETOKEHL®-Therapie gezielt eingesetzt werden, führt dies zu einer echten Ausheilung von Krankheiten unterschiedlichster Erscheinung und nicht zu einer "Einheilung" von Symptomen. Dies wird auch deutlich in der Nebenwirkungsfreiheit dieser Therapie, wobei im übrigen auch keinerlei Wartezeiten bei Tieren einzuhalten sind, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Als Darreichungsformen für die VETOKEHL®-Präparate stehen Injektionen, Tabletten und Tropfen zur Verfügung.

Die im Folgenden angegebenen Indikationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung des Autors. Bezüglich der praktischen Anwendung der VETOKEHL®-Präparate in der Tiermedizin siehe auch das Buch

Dr.med.vet. Dr.rer.nat. Peter Schneider: Die isopathisch-homöopathische Regulationstherapie in der tierärztlichen Praxis, Semmelweis-Verlag, 1. Auflage 1998.

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Bov D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Mycobacterium bovis (BCG) D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Mycobacterium bovis (BCG) D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1.

Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen Entzündung nach B.C.G.-Schutzimpfung, Erythema nodosum, tuberkulöser Rheumatismus, zur Immunstimulation

Eigenschaften: A. Calmette und G. Guerin beschrieben zwischen 1911 und 1914 die Herstellung einer Stammlösung von Mycobacterium tuberculosis var. bovis. Nach einer langen, ganz besonderen Vorbereitung zeigt diese einen Avirulenzzustand, ohne ihre Antigeneigenschaften zu verlieren. Diese Suspension abgeschwächter Mykobakterien wird zur Impfung benutzt und ruft eine positive Cutanreaktion hervor. Die homöopathische Zubereitung Vetokehl® Bov D5 beruht auf einem Extrakt des Bakterienstammes, welcher einerseits keine Infektiosität wie der herkömmliche Impfstoff besitzt und andererseits herausragende immunmodulatorische Eigenschaften aufweist.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Hühner, Tauben, Enten, Gänse, Puten, Wachteln: 1 x wöchentlich 1 ml
Ziervögel und kleine Nagetiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml entweder i.m., s.c oder i.c. injizieren.
Dauer der Anwendung: keine Begrenzung, Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Geflügel: 0 Tage, Milch: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen kann es zur homöopathischen Erstreaktion kommen, was mit der zeitweisen Verschlimmerung von Symptomen einher geht. Diese Erscheinung ist unbedenklich und bedeutet in der Regel keine Verschlimmerung des Krankheitsverlaufes. Im Zweifelsfall ist der behandelnde Tierarzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig. Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatums nicht mehr anwenden. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Bov D6

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Mycobacterium bovis (BCG) D6

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 10 ml Mycobacterium bovis (BCG) D6 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Hilfsstoffe: gereinigtes Wasser

Indikationen: Entzündung nach B.C.G.-Schutzimpfung, Erythema nodosum, tuberkulöser Rheumatismus, zur Immunstimulation

Eigenschaften: A. Calmette und G. Guerin beschrieben zwischen 1911 und 1914 die Herstellung einer Stammlösung von Mycobacterium tuberculosis var. bovis. Nach einer langen, ganz besonderen Vorbereitung zeigt diese einen Avirulenzzustand, ohne ihre Antigeneigenschaften zu verlieren. Diese Suspension abgeschwächter Mykobakterien wird zur Impfung benutzt und ruft eine positive Cutanreaktion hervor. Die homöopathische Zubereitung Vetokehl® Bov D6 beruht auf einem Extrakt des Bakterienstammes, welcher einerseits keine Infektiosität wie der herkömmliche Impfstoff besitzt und andererseits herausragende immunmodulatorische Eigenschaften aufweist.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, Ziervögel und kleine Nagetiere: 1 x täglich 5 Tropfen
Bei Geflügel: 5 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere
Zum Einreiben:
5 - 10 Tropfen am Ort der Erkrankung
Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Geflügel: 0 Tage; Milch: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung)

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig. Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Handelsform: 5/50 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Muc D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Mucor racemosus D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Mucor racemosus D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Durchblutungsstörungen, Trauma des Bewegungsapparates, Wundheilung, Herz-Kreislauf-Störungen, Hauterkrankungen (Mykosen), Leukosen

Eigenschaften: Im Blut und Gewebe von Mensch und Tier leben mikroskopisch kleine Parasiten, die normalerweise unschädlich sind und zur Aufrechterhaltung der verschiedensten Regulationsmechanismen dienen. Nach Prof. Enderlein handelt es sich bei diesen sog. "Endobionten" meist um nichtpathogene Phasen des Schimmelpilzes Mucor racemosus Fresen. Wie alle Mikroben unterliegt er dem Gesetz der Cyclogenie, d.h. seine Entwicklung verläuft in der Reihe: Primitivphase - Bakterium - Pilz, wobei die Virulenz und Pathogenität des Endosymbionten mit steigender Entwicklungsphase zunimmt. Führt man dem von höheren Valenzen befallenen kranken Organismus bestimmte Phasen niedriger Valenz zu, so vermögen diese die pathogene Formen zum inaktiven Primitivstadium abzubauen. Diese können dann durch Harnwege, Darm, Haut und Bronchien ausgeschieden werden.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Ferkel: 1 x wöchentlich 1 ml
andere Kleintiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml
entweder i.m., s.c, i.c. oder i.v. injizieren.
Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Muc D5

Tabletten
Zum Einnehmen

Wirkstoff: Mucor racemosus D5

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: 250 mg Mucor racemosus D5 trit. nach Vorschrift 6 HAB 1. Sonstige Bestandteile: Lactose, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat

Indikationen: Durchblutungsstörungen, Trauma des Bewegungsapparates, Wundheilung, Herz-Kreislauf-Störungen, Hauterkrankungen (Mykosen), Leukosen

Eigenschaften: Im Blut und Gewebe von Mensch und Tier leben mikroskopisch kleine Parasiten, die normalerweise unschädlich sind und zur Aufrechterhaltung der verschiedensten Regulationsmechanismen dienen. Nach Prof. Enderlein handelt es sich bei diesen sog. "Endobionten" meist um nichtpathogene Phasen des Schimmelpilzes Mucor racemosus Fresen. Wie alle Mikroben unterliegt er dem Gesetz der Cyclogenie, d.h. seine Entwicklung verläuft in der Reihe: Primitivphase - Bakterium - Pilz, wobei die Virulenz und Pathogenität des Endosymbionten mit steigender Entwicklungsphase zunimmt. Führt man dem von höheren Valenzen befallenen kranken Organismus bestimmte Phasen niedriger Valenz zu, so vermögen diese die pathogenen Formen zum inaktiven Primitivstadium abzubauen. Diese können dann durch Harnwege, Darm, Haut und Bronchien ausgeschieden werden.

Anwendung:
Pferde: 1 x täglich 2 - 3 Tabletten
Fohlen, Schweine: 1 x täglich 1 - 2 Tabletten
Hunde, Katzen, Ferkel, andere Kleintiere: 1 x täglich 1 Tablette eingeben
Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Schwein: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: Packung mit 20/200 Tabletten

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Muc D5

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Mucor racemosus D5

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 10 ml Mucor racemosus D5 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Hilfsstoffe: gereinigtes Wasser

Indikationen: Durchblutungsstörungen, Trauma des Bewegungsapparates, Wundheilung, Herz-Kreislauf-Störungen, Hauterkrankungen (Mykosen), Leukosen

Eigenschaften: Im Blut und Gewebe von Mensch und Tier leben mikroskopisch kleine Parasiten, die normalerweise unschädlich sind und zur Aufrechterhaltung der verschiedensten Regulationsmechanismen dienen. Nach Prof. Enderlein handelt es sich bei diesen sog. "Endobionten" meist um nichtpathogene Phasen des Schimmelpilzes Mucor racemosus Fresen. Wie alle Mikroben unterliegt er dem Gesetz der Cyclogenie, d.h. seine Entwicklung verläuft in der Reihe: Primitivphase - Bakterium - Pilz, wobei die Virulenz und Pathogenität des Endosymbionten mit steigender Entwicklungsphase zunimmt. Führt man dem von höheren Valenzen befallenen kranken Organismus bestimmte Phasen niedriger Valenz zu, so vermögen diese die pathogenen Formen zum inaktiven Primitivstadium abzubauen. Diese können dann durch Harnwege, Darm, Haut und Bronchien ausgeschieden werden.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, Ferkel, andere Kleintiere: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere
Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen Keine bekannt

Hinweis Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Nig D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Aspergillus niger D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Aspergillus niger D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Lymphatismus, Lymphostase, Struma, Erkankungen des Urogenitaltraktes, paratuberkulöse Erkrankungen des Skelettsystems, Osteochondrose, Karzinom-Begleittherapie, einschließlich Mamma- und Perianaltumore, Aspergillose.

Eigenschaften: VETOKEHL® Nig D5 ist ein spezifisch wirkendes Präparat zur isopathischen und immunbiologischen Behandlung der Paratuberkulose und deren Folgekrankheiten. Dabei greift VETOKEHL® Nig D5 im Gegensatz zu den chemischen, bakteriostatischen oder antibiotischen Präparaten den Tuberkelbazillus nicht direkt an, sondern basierend auf der Enderlein'schen Lehre der Bakterien-Cyclogenie, macht er sich eine "Schwachstelle" im zyklischen Kreislauf des Parasiten zunutze. Er beschleunigt künstlich einen Vorgang, der sich innerhalb des Generationswechsels und besonders bei allen Heilungsvorgängen ohnehin spontan abspielt, nämlich den Abbau des Tuberkelbazillus. Dabei wird dieser aus der parasitären Form und Phase in die nichtpathogene überführt, die vom Organismus dann durch Darm, Blase, Haut und Bronchien ausgeschieden wird.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Ferkel: 1 x wöchentlich 1 ml
andere Kleintiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml
entweder i.m., s.c, i.c. oder i.v. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Nig D5

Tabletten
Zum Einnehmen

Wirkstoff: Aspergillus niger D5

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: 250 mg Aspergillus niger D5 trit. nach Vorschrift 6 HAB 1. Sonstige Bestandteile: Lactose, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat

Indikationen: Lymphatismus, Lymphostase, Struma, Erkankungen des Urogenitaltraktes, paratuberkulöse Erkrankungen des Skelettsystems, Osteochondrose, Karzinom-Begleittherapie, einschließlich Mamma- und Perianaltumore, Aspergillose.

Eigenschaften: VETOKEHL® Nig D5 ist ein spezifisch wirkendes Präparat zur isopathischen und immunbiologischen Behandlung der Paratuberkulose und deren Folgekrankheiten. Dabei greift VETOKEHL® Nig D5 im Gegensatz zu den chemischen, bakteriostatischen oder antibiotischen Präparaten den Tuberkelbazillus nicht direkt an, sondern basierend auf der Enderlein'schen Lehre der Bakterien-Cyclogenie, macht er sich eine "Schwachstelle" im zyklischen Kreislauf des Parasiten zunutze. Er beschleunigt künstlich einen Vorgang, der sich innerhalb des Generationswechsels und besonders bei allen Heilungsvorgängen ohnehin spontan abspielt, nämlich den Abbau des Tuberkelbazillus. Dabei wird dieser aus der parasitären Form und Phase in die nichtpathogene überführt, die vom Organismus dann durch Darm, Blase, Haut und Bronchien ausgeschieden wird.

Anwendung:
Pferde: 1 x täglich 2 - 3 Tabletten
Fohlen, Schweine: 1 x täglich 1 - 2 Tabletten
Hunde, Katzen, Ferkel, andere Kleintiere: 1 x täglich 1 Tablette eingeben

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Schwein: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: Packung mit 20/200 Tabletten

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Nig D5

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Aspergillus niger D5

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 1 ml Aspergillus niger D5 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Hilfsstoffe: gereinigtes Wasser

Indikationen: Lymphatismus, Lymphostase, Struma, Erkankungen des Urogenitaltraktes, paratuberkulöse Erkrankungen des Skelettsystems, Osteochondrose, Karzinom-Begleittherapie, einschließlich Mamma- und Perianaltumore, Aspergillose.

Eigenschaften: VETOKEHL® Nig D5 ist ein spezifisch wirkendes Präparat zur isopathischen und immunbiologischen Behandlung der Paratuberkulose und deren Folgekrankheiten. Dabei greift VETOKEHL® Nig D5 im Gegensatz zu den chemischen, bakteriostatischen oder antibiotischen Präparaten den Tuberkelbazillus nicht direkt an, sondern basierend auf der Enderlein'schen Lehre der Bakterien-Cyclogenie, macht er sich eine "Schwachstelle" im zyklischen Kreislauf des Parasiten zunutze. Er beschleunigt künstlich einen Vorgang, der sich innerhalb des Generationswechsels und besonders bei allen Heilungsvorgängen ohnehin spontan abspielt, nämlich den Abbau des Tuberkelbazillus. Dabei wird dieser aus der parasitären Form und Phase in die nichtpathogene überführt, die vom Organismus dann durch Darm, Blase, Haut und Bronchien ausgeschieden wird.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, Ferkel, andere Kleintiere: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere
Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Not D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Penicillium chrysogenum D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Penicillium chrysogenum D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Entzündliche Affektionen, einschließlich Eiterungen, Abszessen, Phlegmonen; Erkrankungen der Atemwege, einschließlich Rhinitis und Bronchitis; Affektionen des Urogenitalsystems; Otitis; Knochen- und Gelenkbeschwerden, Lumbago, Neuritis, Ischialgien, Dackellähme, Polyarthritis

Eigenschaften: VETOKEHL® Not, gewonnen aus dem Schimmelpilz Penicillium chrysogenum, ist kein Antiobiotikum und enthält oder produziert keine Penicillinsäure. Dadurch treten auch nicht die bei einer Antiobiotika-Behandlung typischen Begleiterscheinungen wie Allergien, Leberschäden, Zerstörung der Darmflora und Bildung penicillinresistenter Stämme auf. VETOKEHL® Not D5 wirkt spezifisch bei allen durch Streptokokken und Staphylokokken verursachten Infekten. Bei alternierender Anwendung mit VETOKEHL® Muc oder VETOKEHL® Nig spielt VETOKEHL® Not D5 eine wichtige reiztherapeutische Rolle. Es ist zweckmäßig, nicht nur bei unbefriedigendem Heilverlauf, sondern auch bei Serienanwendung von VETOKEHL® Muc während der Injektionsintervalle des öfteren VETOKEHL® Not in jeder beliebigen Form einzuschalten.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Ferkel: 1 x wöchentlich 1 ml
andere Kleintiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml
entweder i.m., s.c, i.c. oder i.v. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Not D5

Tabletten
Zum Einnehmen

Wirkstoff: Penicillium chrysogenum D5

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: 250 mg Penicillium chrysogenum D5 trit. nach Vorschrift 6 HAB 1. Sonstige Bestandteile: Lactose, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat

Indikationen: Entzündliche Affektionen, einschließlich Eiterungen, Abszessen, Phlegmonen; Erkrankungen der Atemwege, einschließlich Rhinitis und Bronchitis; Affektionen des Urogenitalsystems; Otitis; Knochen- und Gelenkbeschwerden, Lumbago, Neuritis, Ischialgien, Dackellähme, Polyarthritis

Eigenschaften: VETOKEHL® Not, gewonnen aus dem Schimmelpilz Penicillium chrysogenum, ist kein Antiobiotikum und enthält oder produziert keine Penicillinsäure. Dadurch treten auch nicht die bei einer Antiobiotika-Behandlung typischen Begleiterscheinungen wie Allergien, Leberschäden, Zerstörung der Darmflora und Bildung penicillinresistenter Stämme auf. VETOKEHL® Not D5 wirkt spezifisch bei allen durch Streptokokken und Staphylokokken verursachten Infekten. Bei alternierender Anwendung mit VETOKEHL® Muc oder VETOKEHL® Nig spielt VETOKEHL® Not eine wichtige reiztherapeutische Rolle. Es ist zweckmäßig, nicht nur bei unbefriedigendem Heilverlauf, sondern auch bei Serienanwendung von VETOKEHL® Muc während der Injektionsintervalle des öfteren VETOKEHL® Not in jeder beliebigen Form einzuschalten.

Anwendung:
Pferde: 1 x täglich 2 - 3 Tabletten
Fohlen, Schweine: 1 x täglich 1 - 2 Tabletten
Hunde, Katzen, Ferkel, Kleintiere: 1 x täglich 1 Tablette eingeben
Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Schwein: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: Packung mit 20/200 Tabletten

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Not D5

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Penicillium chrysogenum D5

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 10 ml Penicillium chrysogenum D5 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Hilfsstoffe: gereinigtes Wasser

Indikationen: Entzündliche Affektionen, einschließlich Eiterungen, Abszessen, Phlegmonen; Erkrankungen der Atemwege, einschließlich Rhinitis und Bronchitis; Affektionen des Urogenitalsystems; Otitis; Knochen- und Gelenkbeschwerden, Lumbago, Neuritis, Ischialgien, Dackellähme, Polyarthritis

Eigenschaften: VETOKEHL® Not, gewonnen aus dem Schimmelpilz Penicillium chrysogenum, ist kein Antiobiotikum und enthält oder produziert keine Penicillinsäure. Dadurch treten auch nicht die bei einer Antiobiotika-Behandlung typischenBegleiterscheinungen wie Allergien, Leberschäden, Zerstörung der Darmflora und Bildung penicillinresistenter Stämme auf. VETOKEHL® Not D5 wirkt spezifisch bei allen durch Streptokokken und Staphylokokken verursachten Infekten. Bei alternierender Anwendung mit VETOKEHL® Muc oder VETOKEHL® Nig spielt VETOKEHL® Not D5 eine wichtige reiztherapeutische Rolle. Es ist zweckmäßig, nicht nur bei unbefriedigendem Heilverlauf, sondern auch bei Serienanwendung von VETOKEHL® Muc während der Injektionsintervalle des öfteren VETOKEHL® Not D5 in jeder beliebigen Form einzuschalten.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, Ferkel, Kleintiere: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere
Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.
Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Keine Begrenzung. Anwendungsdauer nach Anweisung des Tierarztes.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Salm D6

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Salmonella enteritidis D6

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Salmonella enteritidis D6 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Wachstumshemmung, chronische Pankreatitis, Enterobiasis, chronische Gastroenteritis, Furunkulose

Eigenschaften: Vetokehl® Salm D6 enthält in einem speziellen Extrakt Polysaccharidbestandteile (Haptene) des Erregers Salmonella enteritidis. Die Wirkung beruht auf der Absorption der Erregerantigene bzw. -toxine. Starke Erstverschlimmerungen bzw. Antigenblockaden werden durch das Arzneimittel gemildert bzw. beseitigt.

Anwendung:
Hunde, Katzen, Hühner, Tauben, Enten, Gänse, Puten, Wachteln: 1 x wöchentlich 1 ml
Ziervögel und kleine Nagetiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml

entweder i.m., s.c oder i.c. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Hühner, Puten, Gänse, Enten, Tauben, Wachteln: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen kann es zur homöopathischen Erstreaktion kommen, was mit der zeitweisen Verschlimmerung von Symptomen einher geht. Diese Erscheinung ist unbedenklich und bedeutet in der Regel keine Verschlimmerung des Krankheitsverlaufes. Im Zweifelsfall ist der behandelnde Tierarzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig. Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatums nicht mehr anwenden.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Salm D6

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Salmonella enteritidis D6

Zusammensetzung: 100 ml Lösung enthalten: 100 ml Salmonella enteritidis D6 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Sonstige Bestandteile: gereinigtes Wasser

Indikationen: Wachstumshemmung, chronische Pankreatitis, Enterobiasis, chronische Gastroenteritis, Furunkulose

Eigenschaften: Vetokehl Salm D6 enthält in einem speziellen Extrakt Polysaccharidbestandteile (Haptene) des Erregers Salmonella enteritidis. Die Wirkung beruht auf der Absorption der Erregerantigene bzw. -toxine. Starke Erstverschlimmerungen bzw. Antigenblockaden werden durch das Arzneimittel gemildert bzw. beseitigt.

Anwendung:
Hunde, Katzen, kleine Nagetiere, Ziervögel: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 100 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Anwendungsdauer: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung).

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig. Das Verfalldatum ist auf der Flasche und der äußeren Umhüllung aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Das Arzneimittel darf nach Öffnen der Flasche höchstens noch 2 Monate verwendet werden.
Bitte verschließen Sie die Flasche sofort nach Gebrauch.
Berühren Sie die Tropfmontur nach Entfernen der Abdeckkappe nicht an der Spitze; unsachgemäße Behandlung verkürzt die Haltbarkeit des Arzneimittels.
Falls die Lösung nicht mehr klar, sondern trübe oder flockig aussieht, soll das Arzneimittel auch vor Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Handelsform: 100/1000 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Sub D4

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Bacillus subtilis D4

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Bacillus subtilis D4 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Zur Immunmodulation, zur Infektionsprophylaxe und Resistenzsteigerung, zur Bindung von Erregertoxinen

Eigenschaften: Vetokehl® Sub D4 wird hergestellt aus dem Kulturfiltrat des klassischen Heubacillus Bacillus subtilis. Es dient zur Steigerung der nicht-antigenspezifischen Immunabwehr und stellt einen klassischen Paramunitätsinducer im Sinne von Prof. MAYR dar. Es ist daher geeignet, Abwehrschwächen zu beseitigen und einem Individuum Schutz gegenüber einer Vielzahl unterschiedlicher Noxen, Antigene, Toxine und Erreger zu vermitteln. In Testmodellen nachgewiesen wurde eine signifikante Steigerung des "oxidativen Bursts". Sowohl der Prozentsatz zytotoxisch aktiver Leukozyten wie auch ihre Aktivität werden durch Vetokehl® Sub D4 erhöht.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Ferkel: 1 x wöchentlich 1 ml
andere Kleintiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml

entweder i.m., s.c oder i.c. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung).

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Gut geeignet zur Kombinationstherapie, im Wechsel mit Vetokehl® MUC/NIG/NOT

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Sub D4

Tabletten
Zum Einnehmen

Wirkstoff: Bacillus subtilis D4

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: 250 mg Bacillus subtilis D4 trit. nach Vorschrift 6 HAB 1. Sonstige Bestandteile: Lactose, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat

Indikationen: Zur Infektionsprophylaxe und Resistenzsteigerung, zur Bindung von Erregertoxinen

Eigenschaften: Vetokehl® Sub D4 wird hergestellt aus dem Kulturfiltrat des klassischen Heubacillus Bacillus subtilis. Es dient zur Steigerung der nicht-antigenspezifischen Immunabwehr und stellt einen klassischen Paramunitätsinducer im Sinne von Prof. MAYR dar. Es ist daher geeignet, Abwehrschwächen zu beseitigen und einem Individuum Schutz gegenüber einer Vielzahl unterschiedlicher Noxen, Antigene, Toxine und Erreger zu vermitteln. In Testmodellen nachgewiesen wurde eine signifikante Steigerung des "oxidativen Bursts". Sowohl der Prozentsatz zytotoxisch aktiver Leukozyten wie auch ihre Aktivität werden durch Vetokehl® Sub D4 erhöht.

Anwendung:
Pferde: 1 x täglich 2 - 3 Tabletten
Fohlen, Schweine: 1 x täglich 1 - 2 Tabletten
Hunde, Katzen, Ferkel, kleine Nagetiere und Ziervögel: 1 x täglich 1 Tablette eingeben

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Schwein: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung).

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: Packung mit 20/200 Tabletten

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Sub D5

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Bacillus subtilis D5

Zusammensetzung: 10 ml Lösung enthalten: 10 ml Bacillus subtilis D5 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Sonstige Bestandteile: gereinigtes Wasser.

Indikationen: Zur Infektionsprophylaxe und Resistenzsteigerung, zur Bindung von Erregertoxinen

Eigenschaften: Vetokehl® Sub D5 wird hergestellt aus dem Kulturfiltrat des klassischen Heubazillus Bacillus subtilis. Es dient zur Steigerung der nicht-antigenspezifischen Immunabwehr und stellt einen klassischen Paramunitätsinducer im Sinne von Prof. MAYR dar. Es ist daher geeignet, Abwehrschwächen zu beseitigen und einem Individuum Schutz gegenüber einer Vielzahl unterschiedlicher Noxen, Antigene, Toxine und Erreger zu vermitteln. In Testmodellen nachgewiesen wurde eine signifikante Steigerung des "oxidativen Bursts". Sowohl der Prozentsatz zytotoxisch aktiver Leukozyten wie auch ihre Aktivität werden durch Vetokehl® Sub D5 erhöht.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, kleine Nagetiere, Ziervögel: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere.

Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Anwendungsdauer: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel: 0 Tage; Milch: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung).

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig.
Das Verfalldatum ist auf der Flasche und der äußeren Umhüllung aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Das Arzneimittel darf nach Öffnen der Flasche höchstens noch 2 Monate verwendet werden.
Bitte verschließen Sie die Flasche sofort nach Gebrauch.
Berühren Sie die Tropfmontur nach Entfernen der Abdeckkappe nicht an der Spitze; unsachgemäße Behandlung verkürzt die Haltbarkeit des Arzneimittels.
Falls die Lösung nicht mehr klar, sondern trübe oder flockig aussieht, soll das Arzneimittel auch vor Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche
 

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Trich D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Trichophyton verrucosum D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Trichophyton verrucosum D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Mykosen von Haut und Anhangsgebilden; Tinea; Trichophytie; Störungen der Hautfunktion und des Fellwachstums

Eigenschaften: Vetokehl® Trich D5 enthält in einem speziellen Extrakt Polysaccharidbestandteile (Haptene) des Erregers Trichophyton verrucosum. Die Wirkung beruht auf der Absorption der Erreger-Antigene bzw. Toxine. Starke Erstverschlimmerungen bzw. Antigenblockaden werden durch das Präparat gemildert bzw. beseitigt. Vetokehl Trich wird nach Vetokehl Ver zur Sanierung des mykologischen Milieus eingesetzt.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen: 1 x wöchentlich 1 ml
Ziervögel und kleine Nagetiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml

entweder s.c oder i.c. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen kann es zur homöopathischen Erstreaktion kommen, was mit der zeitweisen Verschlimmerung von Symptomen einher geht. Diese Erscheinung ist unbedenklich und bedeutet in der Regel keine
Verschlimmerung des Krankheitsverlaufes. Im Zweifelsfall ist der behandelnde Tierarzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Trich D6

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Trichophyton verrucosum D6

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 10 ml Trichophyton verrucosum D6 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Sonstige Bestandteile: gereinigtes Wasser.

Indikationen: Mykosen von Haut und Anhangsgebilden; Tinea; Trichophytie; Störungen der Hautfunktion und des Fellwachstums

Eigenschaften: Vetokehl® Trich D6 enthält in einem speziellen Extrakt Polysaccharidbestandteile (Haptene) des Erregers Trichophyton verrucosum. Die Wirkung beruht auf der Absorption der Erreger-Antigene bzw. Toxine. Starke Erstverschlimmerungen bzw. Antigenblockaden werden durch das Präparat gemildert bzw. beseitigt. Vetokehl Trich wird nach Vetokehl Ver zur Sanierung des mykologischen Milieus eingesetzt.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, kleine Nagetiere, Ziervögel: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere.
Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Anwendungsdauer: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei Verabreichung homöopathischer Arzneimittel kann es zu einer Verschlimmerung vorhandener Symptome kommen (Erstverschlimmerung).

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig.
Das Verfalldatum ist auf der Flasche und der äußeren Umhüllung aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Das Arzneimittel darf nach Öffnen der Flasche höchstens noch 2 Monate verwendet werden.
Bitte verschließen Sie die Flasche sofort nach Gebrauch.
Berühren Sie die Tropfmontur nach Entfernen der Abdeckkappe nicht an der Spitze; unsachgemäße Behandlung verkürzt die Haltbarkeit des Arzneimittels.
Falls die Lösung nicht mehr klar, sondern trübe oder flockig aussieht, soll das Arzneimittel auch vor Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Ver D5

Ampullen
Zur Injektion

Wirkstoff: Trichophyton verrucosum D5

Zusammensetzung: 1 ml enthält: 1 ml Trichophyton verrucosum D5 dilut. aquos. nach Vorschriften 5b und 11 HAB 1. Hilfsstoffe: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid

Indikationen: Mykosen von Haut und Anhangsgebilden; Tinea; Trichophytie

Eigenschaften Das Arzneimittel Vetokehl® Ver D5 ist ein Extrakt aus dem Pilz Trichophyton verrucosum. Durch eine spezifische Immunstimulation wird eine erhöhte Widerstandskraft gegen die Erreger der Trichophytie und anderer Mykosen erreicht.

Anwendung:
Pferde, Rinder: 2 x wöchentlich 1 - 2 ml
Fohlen, Kälber, Schweine, Ziegen, Schafe: 2 x wöchentlich 1 ml
Hunde, Katzen, Ferkel: 1 x wöchentlich 1 ml
Ziervögel und kleine Nagetiere: 1 x wöchentlich 0,5 ml

entweder s.c oder i.c. injizieren.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Dauer der Anwendung: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen kann es zur homöopathischen Erstreaktion kommen, was mit der zeitweisen Verschlimmerung von Symptomen einher geht. Diese Erscheinung ist unbedenklich und bedeutet in der Regel keine Verschlimmerung des Krankheitsverlaufes. Im Zweifelsfall ist der behandelnde Tierarzt zu konsultieren.

Gegenanzeigen: Keine bekannt.

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig.
Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatums nicht mehr anwenden.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Handelsform: 10/50 Ampullen à 1 ml

<< Inhaltsverzeichnis >>


VETOKEHL® Ver D6

Tropfen
Zum Eingeben und Einreiben

Wirkstoff: Trichophyton verrucosum D6

Zusammensetzung: 10 ml enthalten: 10 ml Trichophyton verrucosum D6 dil. nach Vorschrift 5a HAB 1. Sonstige Bestandteile: gereinigtes Wasser.

Indikationen: Mykosen von Haut und Anhangsgebilden; Tinea; Trichophytie

Eigenschaften: Das Arzneimittel Vetokehl® Ver D6 ist ein Extrakt aus dem Pilz Trichophyton verrucosum. Durch eine spezifische Immunstimulation wird eine erhöhte Widerstandskraft gegen die Erreger der Trichophytie und anderer Mykosen erreicht.

Anwendung:
Zum Einnehmen:
Pferde, Rinder: 1 x täglich 20 Tropfen
Fohlen, Kälber: 1 x täglich 10 Tropfen
Hunde, Katzen, kleine Nagetiere, Ziervögel: 1 x täglich 5 Tropfen
Geflügel: 10 ml täglich in das Trinkwasser für 500 Tiere.
Zum Einreiben:
5 -10 Tropfen am Ort der Erkrankung.

Die Dosierung soll dem Befund angepaßt werden.

Anwendungsdauer: Die Anwendung des Präparates sollte beendet werden, wenn die für das Arzneimittelbild relevanten Symptome nicht mehr auftreten.

Wartezeit: Eßbares Gewebe: Pferd, Rind, Kalb, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel: 0 Tage; Eier: 0 Tage; Milch: 0 Tage

Nebenwirkungen: Keine bekannt

Gegenanzeigen: Keine bekannt

Hinweis: Bei Raumtemperatur aufbewahren. Apothekenpflichtig

Handelsform: 10/100 ml Tropfflasche
 
 


<< Inhaltsverzeichnis >> << Home >>